Von der „Gangsta-Oma“ bis zur „Mission Tiefsee“ – Abwechslungsreicher Vorleseabend an der Otfried-Preußler-Grundschule Otterberg

Über 30 Vorleserinnen und Vorleser hatten sich letztes Jahr wieder bereit erklärt, die Otterberger Grundschule einen Abend lang in eine Vorleseschule zu verwandeln. Am Bundesweiten Vorlesetag waren die Kinder eingeladen, sich aus dem großen Angebot vier Lieblingsgeschichten auszusuchen. Dabei reichte das Repertoire von Tier- und Elfengeschichten über die drei ???, Klassikern wie „Potilla“ und „Madita“ oder Geschichten von Paul Maar bis hin zu Bilderbüchern. Ein geheimes „bissiges“ Buch konnte man auf dem Speicher kennenlernen, „Gregs Tagebuch“ im Computerraum und „Die Schule der magischen Tiere“ im Keller.
Im Feuerwehrauto auf dem Schulhof galt es das „Feuerwehrgeheimnis“ zu ergründen, Polizeigeschichten wurden von einer „echten“ Polizistin in Uniform vorgelesen und beim „Kleinen Vampir“ flatterten Fledermäuse durch den Kopierraum. Für die „Gangsta-Oma“, die sich einige Viertklässler als Vorlesebuch ausgewählt hatten, war sogar eigens Omas Sofa in den Schulsaal gebracht worden.
In den meist stimmungsvoll dekorierten Räumen der Schule war mächtig etwas los und die Auswahl fiel den Zuhörern nicht immer leicht. Wer bei all dem Trubel etwas Ruhe suchte, durfte sich in der Schülerbücherei umsehen.
Vom Förderverein wurden alle hungrigen und durstigen großen und kleinen „Bücherwürmer“ in der Aula gut verpflegt. Die örtliche Buchhandlung sorgte mit einem Verkaufsstand dafür, dass die neuen Lieblingsbücher der kleinen Zuhörer zu Hause gleich weitergelesen werden konnten.
Alle Vorleserinnen und Vorleser – darunter in diesem Jahr neben Mamas und Papas auch wieder einige Kinder der Schule sowie ehemalige Schüler – erhielten als Dank für ihr Engagement am Ende der Veranstaltung eine Urkunde und eine kleine Anerkennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.